T2 Trainspotting (2017)

Originaltitel: T2 Trainspotting

Land: Großbritannien

Genre: Drama

Regie: Danny Boyle

Darsteller: Ewan McGregor, Jonny Lee Miller, Robert Carlyle, Ewen Bremner, Kelly Macdonald

Inhalt

20 Jahre nachdem er Edinburghs Stadtteil Leith hinter sich gelassen hat und sich einem bürgerlichen Leben zuwendete, kehrt Mark Renton (Ewan McGregor) in seine Heimatstadt zurück, wo sich manches geändert hat und vieles gleich geblieben ist, und wo seine alten Freunde und Bekannten, darunter Spud (Ewen Bremner), Sick Boy (Jonny Lee Miller) und Begbie (Robert Carlyle), schon auf ihn warten. Allesamt sind sie zwar mittlerweile weg vom Heroin, doch führen deswegen noch längst keine Leben in geordneten Bahnen. Und nicht bei allen ist die Freude über den Rückkehrer gleich groß: Mit Spud und Sick Boy knüpft Renton schnell wieder an alte Zeiten an, aber alle drei versuchen tunlichst zu verhindern, Begbie über den Weg zu laufen, der unlängst aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und nicht sonderlich gut auf Renton zu sprechen ist. (Quelle: www.filmstarts.de)

Rezension

Als "Trainspotting" 1996 herauskam, traf er genau den Nerv der Zeit und wurde zu Recht zu einem absoluten Kultfilm. Gründe hierfür sind die grandios spielenden unverbrauchten Jungdarsteller, legendäre Dialoge und ein erstklassiger Soundtrack. All das fehlt in der lang erwarteten Fortsetzung komplett. Ein großer Pluspunkt ist, dass alle Darsteller des Erstlings wieder mit an Bord sind. Leider bleibt es Ewan McGregor und seinen Schauspielkollegen über die gesamte Laufzeit verwehrt, ihr darstellerisches Können voll zu entfalten und ihre Figuren wieder aufleben zu lassen. Dieses Kunststück gelingt einzig Ewen Bremner. Ein Funke Nostalgie kommt lediglich in einer einzigen Szene (nachdem Spud aus dem Box-Club kommt) auf. Hier integriert Boyle auf brillante Weise Bilder aus Teil 1 in die Fortsetzung. Die einfallslose Story leistet zudem ihren Beitrag, dass "T2 Trainspotting" leider im Mittelmaß versinkt. Hier wäre mit einer Portion Leidenschaft definitiv mehr drin gewesen.

 

Fazit: Hier fehlt vorallem eine Zutat, die den ersten Teil so erfolgreich und gut machte: Kult. Das Sequel wirkt lieblos erzählt und hätte eine Umsetzung mit mehr Herzblut verdient, um die Nostalgie zu entfachen, auf die viele Fans gehofft hatten. Choose life. Choose a job. Choose a career. Choose a family, Choose Trainspotting Part 1!

Bewertung

Film Blog Viereckige Augen Bewertung
Film Blog Viereckige Augen Bewertung