Elle (2016)

Originaltitel: Elle

Land: Frankreich, Belgien, Deutschland

Genre: Drama, Crime

Regie: Paul Verhoeven

Darsteller: Isabelle Huppert, Alice Isaaz, Christian Berkel, Virginie Efira, Anne Consigny

Inhalt

Die Geschäftsfrau Michèle (Isabelle Huppert) ist erfolgreiche Leiterin einer großen Videospielfirma und gehört zu den großen Namen in der Branche. Ihren Erfolg verdankt sie vor allem ihrer rigorosen, rücksichtslosen Arbeitsweise, die auch ihre Konkurrenten zu spüren bekommen. In ihrem Liebesleben zeigt die Karrierefrau dieselbe unterkühlte Attitüde wie im Berufsleben. Doch als Michèle eines Tages in ihrem Zuhause von einem Fremden überfallen und brutal vergewaltigt wird, verändert sich ihr Leben schlagartig. Dass der Täter draußen unerkannt herumläuft, lässt Michèle keine Ruhe, doch Anzeige erstatten will sie nicht. Mit eisernem Willen entschließt sie sich dazu, auf eigene Faust die Spuren ihres Peinigers zu verfolgen, um sich an ihm zu rächen. Michèles riskantes Unterfangen gerät schon bald außer Kontrolle. (Quelle: www.filmstarts.de)

Rezension

Was soll ich sagen? Irgendwie hatte ich etwas andere Erwartungen an den Film. Die Inszenierung ist sehr ruhig und etwas ungewohnt für einen Rape-And-Revenge-Thriller. Auch die Handschrift von Verhoeven ist nicht wirklich erkennbar. Insgesamt fehlt es dem Film aus meiner Sicht an Möglichkeiten, eine Bindung zur Protagonistin aufzubauen, weil die Figur der Michèle dies aufgrund ihres distanzierten Darstellung fast nicht zulässt. Auch sind manche Handlungen einiger Charaktere des Öfteren absolut nicht nachvollziehbar und lassen das Ganze irgendwie unausgegoren wirken. Der Streifen hält einige Längen bereit, plätschert irgendwie vor sich hin und kommt zu keinem wirklichen Höhepunkt, den ich mir, spätestens gegen Filmende, sehnlichst herbeigewünscht hatte. Klar, es ist einmal eine ganz andere Herangehensweise an ein schwieriges und sensibles Thema, mich spricht sie aber leider nicht an.

 

Fazit: Insgesamt hat "Elle" mich einfach nicht gepackt und wird keinesfalls groß in Erinnerung bleiben. Isabelle Huppert spielt zwar gewohnt routiniert und bringt die emotionale Kälte ihrer Figur gut rüber, alles in allem fehlt aber der letzte dramaturgische Kick, der den Film aus der Masse hervorhebt.

Bewertung

Film Blog Viereckige Augen Bewertung
Film Blog Viereckige Augen Bewertung