High Tension (2003)

Originaltitel: Haute Tension

Land: Frankreich

Genre: Horror, Thriller, Splatter

Regie: Alexandre Aja

Darsteller:  Cécile De France, Maïwenn Le Besco, Philippe Nahon, Franck Khalfoun, Andrei Finti

Inhalt

Um Ruhe fürs Studium zu haben, fahren Alex (Maïwenn Le Besco) und Marie (Cécile De France) zu einem abgelegenem Bauernhof der Familie von Maries bester Freundin. Am ersten Abend bleibt Marie etwas länger wach und wird deshalb Zeuge, wie ein gedrungener Mann (Philippe Nahon) sich Zutritt zum Haus verschafft und Alex’ Vater bestialisch tötet. Auch die Mutter kommt bald um, ebenso der kleine Sohn der Familie. Schließlich greift sich der Killer Alex und fesselt sie. Marie setzt nun alles daran, ihre Freundin zu retten. (Quelle: www.filmstarts.de)

Rezension

Passable Horrorfilme gibt es zuhauf, da die Erwartungen an diese Genrebeiträge oft nicht sehr hoch sind, das Grundschema oft ähnlich gestrickt ist und der Verlauf nicht selten vorhersehbar erscheint. Dies zumindest sollte man denken. Mit "High Tension" belehrt uns der französische Regisseur Alexandre Aja eines Besseren. Das Werk hebt sich speziell durch seine exzellente Darstellerauswahl deutlich von einer Vielzahl seiner Horror-Kollegen ab. Besonders Nohan ist als Psycho-Killer sehr angsteinflößend und hält so den Film kontinuirlich auf einem hohen Spannungslevel. Ein vorzügliches Maß an Gore-Effekten und das unerwartete Finale ergänzen den positiven Gesamteindruck.

 

Fazit: Für mich zählt der fiese Slasher zweifelsohne zu einem der besten Horrorfilme aller Zeiten. Er ist schnörkellos und dennoch packend inszeniert, besticht durch einen ansprechenden Härtegrad und hält den ein oder anderen Twist bereit.

Bewertung

Film Blog Viereckige Augen Bewertung
Film Blog Viereckige Augen Bewertung