Life (2017)

Originaltitel: Life

Land: USA

Genre: Science-Fiction, Thriller, Horror

Regie: Daniel Espinosa

Darsteller: Jake Gyllenhaal, Rebecca Ferguson, Ryan Reynolds, Hiroyuki Sanada, Naoko Mori

Inhalt

Die Wissenschaftler David Jordan (Jake Gyllenhaal), Roy Adams (Ryan Reynolds), Miranda North (Rebecca Ferguson), Sho Murakami (Hiroyuki Sanada), Hugh Derry (Ariyon Bakare) und Ekaterina Golovkina (Olga Dihovichnaya) haben einen ganz besonderen Arbeitsplatz: Sie forschen auf der Internationalen Raumstation. Dort untersuchen sie Proben vom Mars und machen dabei eine revolutionäre Entdeckung, finden außerirdisches Leben. Die Forschungen auf der Station im All zeigen, dass die Lebensform deutlich intelligenter ist, als erwartet – doch die Arbeit der Wissenschaftler hat sehr gefährliche Konsequenzen: Der fremde Organismus ist tödlich und entwickelt sich rasend schnell. Bald ist nicht nur die Besatzung bedroht, sondern die gesamte Erde. Den Frauen und Männern im All muss schnell etwas einfallen. (Quelle: www.filmstarts.de)

Rezension

In den letzten Jahren gab es meines Erachtens nicht wirklich viele gute Science-Fiction-Steifen zu bestaunen. Das Genre scheint irgendwie etwas ausgereizt zu sein. Mit "Life" flimmert jedoch ein empfehlenswerter Vertreter erster Güte über den Bildschirm, der alle bedeutenden Zutaten für eine erfolgreiche Weltraum-Oper bereithält: ansprechende Special Effects, eine realistische Raumschiff-Kulisse und ganz wichtig: eine düstere, klaustrophobische Stimmung. All das wird von Regisseur Daniel Espinosa bravourös umgesetzt und läd zum Mitfiebern ein. Das Alien ist zudem recht ansprechend animiert und verbreitet Angst und Schrecken. Die Darsteller sind allesamt komplett austauschbar. Sie liefern zwar solide Leistungen ab, keiner der Mimen vermag jedoch besonders glänzen.

 

Fazit: Atmosphärisch sehr dicht und extrem spannend inszeniert - definitiv einer der besten Science-Fiction-Filme der letzten Jahre.

Bewertung

Film Blog Viereckige Augen Bewertung
Film Blog Viereckige Augen Bewertung