German Angst (2015)

Originaltitel: German Angst

Land: Deutschland

Genre: Horror, Thriller, Mystery, Drama

Regie: Jörg Buttgereit, Michal Kosakowski, Andreas Marschall

Darsteller: Kristina Kostiv, Milton Welsh, Annika Strauß, Daniel Faust, Denis Lyons, Lola Gave

Inhalt

In „Final Girl“ hat die Heldin (Lola Gave) Düsteres im Sinn, als sie mit einer Gartenschere bewaffnet das Schlafzimmer ihres Vaters (Axel Holst) betritt. In der Episode „Make a Wish“ werden die taubstummen Freunde Kasia (Annika Strauss) und Jacek (Matthan Harris) von einer Bande Skinheads überfallen. Um sich zu schützen, setzt Kasia einen Talisman ein, mit dessen Hilfe Jacek und der Skinhead-Anführer die Körper tauschen sollen. In „Alraune“ lernt der Berliner Fotograf Eden (Milton Welsh) in einem Club die schöne Kira (Kristina Kostiv) kennen. Als sie die Party verlässt, folgt er ihr – und wird vor eine seltsame Wahl gestellt. (Quelle: www.filmstarts.de)

Rezension

Wie bei den meisten Filmen, die aus verschiedenen Episoden bestehen, ist auch bei "German Angst" die Qualität der einzelnen Abschnitte etwas unterschiedlich. Mit seinem relativ kurzen Anteil am Projekt startet Jörg Buttgereit und wandert auf psychologisch-verstörenden Pfaden. Die in "Final Girl" aufgegriffene Missbrauchsthematik wird subtil und dennoch mit aller Härte thematisiert und hinterlässt beim Zuschauer großes Unwohlsein. Mit "Make A Wish" geht es über zum zweiten Beitrag der Horror-Trilogie. Michal Kosakowski serviert hier auf äußerst radikale Art und Weise eine Auseinandersetzung mit dem Thema Ausländerfeindlichkeit. Leider können hier ein Großteil der Darsteller so rein gar nicht überzeugen. Das Beste zum Schluss: "Alraune" von Andreas Marschall hebt das Gesamtniveau des Films noch einmal eine ganze Stufe nach oben. Das ist nicht zuletzt der höchst unbehaglichen Atmosphäre zu verdanken, sondern vorallem auch der phänomenalen Leistung von Schauspielerin Kristina Kostiv. Sie ist in ihrer Rolle unbeschreiblich sexy und wirkt geheimnisvoll und unnahbar. Sexy allein können viele weibliche Mimen, Kostiv verleiht ihrer Figur durch ihr beeindruckendes Spiel jedoch eine unglaubliche Präsenz und zeigt, dass sie zu Deutschlands neuen Top-Nachwuchsdarstellerinnen gehört. Ich bin mir sehr sicher, dass wir diese tolle Frau nicht das letzte Mal auf der großen Leinwand erleben durften.

 

Fazit: Ein cooler Horror-Beitrag aus Good Old Germany, den ich  jedem Genre-Fan ans Herz legen kann. "Alraune" hebt das Gesamtniveau des Werks noch einmal etwas nach oben, was nicht zuletzt der fesselnden Leistung von Schauspielerin Kristina Kostiv zu verdanken ist.

Bewertung

Film Blog Viereckige Augen Bewertung
Film Blog Viereckige Augen Bewertung