Feuchtgebiete (2013)

Originaltitel: Feuchtgebiete

Land: Deutschland

Genre: Kömodie, Drama

Regie: David Wnendt

Darsteller: Carla Juri, Christoph Letkowski, Marlen Kruse, Meret Becker, Axel Milberg, Pia Röver

Inhalt

Helen Memel (Carla Juri) ist eine sehr "unmädchenhafte" 18-Jährige, die immer ausspricht, was ihr in den Sinn kommt und die reihenweise gesellschaftliche Tabus bricht - besonders jene sexueller Art. Hygiene ist für sie ein Fremdwort. Trotz ihrer ungewöhnlichen Art wünscht sich Helen nichts sehnlicher, als dass ihre geschiedenen Eltern (Meret Becker, Axel Milberg) wieder zusammenfinden. Diese sind einer Wiedervereinigung jedoch eher wenig zugeneigt und so bleibt Helen nur ihre beste Freundin Corinna (Marlen Kruse), mit der sie durch dick und dünn geht und immer wieder unkonventionelle Sachen ausprobiert. Eines Tages verletzt sich Helen bei einer Intimrasur und muss daraufhin ins Krankenhaus. Schon bald steht im Hospital alles Kopf, denn mit ihrer Art erregt Helen immer wieder die Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen und sorgt für Irritationen. Das betrifft den Chefarzt Professor Notz (Edgar Selge) genauso wie den jungen Krankenpfleger Robin (Christoph Letkowski). Der hat es Helen angetan und sie verdreht ihm schon bald gehörig den Kopf. (Quelle: www.filmstarts.de)

Rezension

Der Roman von Charlotte Roche wurde nach Erscheinen heiß diskutiert und warf die Frage auf, was individuelle Geschmackssache ist und was bereits eine unnötig detaillierte Schilderung von Ekelhaftigkeiten. Es ist umso begrüßenswerter, dass Regisseur David Wnendt sich trotzdem dieses "heißen Eisens" angenommen hat. Er tut dies mit viel Innovationsfreude was die Kameraeinstellungen und visuellen Effekte angeht und wertet die unkonventionelle Story dadurch enorm auf. Es freut mich, dass ein thematisch so unbequemer Film ausnahmsweise einmal aus Deutschland kommt. Hauptdarstellerin Carla Juri ist die absolute Traumbesetzung für diese trotz aller dargestellten Abnormitäten recht komplexe Figur. Sie verkörpert ideal die ausgewogene Mischung zwischen etwas gestörten Individuum und sympathischer junger Frau.

 

Fazit: "Feuchtgebiete" ist grenzwertig, abstoßend, extrem versaut, gotteslästerlich und rotzfrech. Gleichzeitig ist der Film aber auch witzig, charmant und unangepasst. Carla Juri ist umwerfend!

Bewertung

Film Blog Viereckige Augen Bewertung
Film Blog Viereckige Augen Bewertung